Hintergrund

SystemAufstellungen für Unternehmensthemen: UnternehmensAufstellungen

Methode

Aufstellungen haben sich als ein hoch effizientes Instrument zur Problemlösung in komplexen Strukturen erwiesen. Zu Beginn eingesetzt zur Erhellung familiärer Hintergründe als Familienaufstellungen, zeigte sich recht bald, dass Aufstellungen geeignet sind, auch andere Systeme, z.B. Teams, Organisationen, Denkschemata, zu erhellen. Deshalb sprechen wir als Oberbegriff von SystemAufstellungen. SystemAufstellungen sind ein szenisches Verfahren. Mit ihnen lassen sich Beziehungsstrukturen und Dynamiken zügig und gut erfassbar aufzeigen.

Denn, wie alle wissen:
„Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte – eine Szene sagt mehr als viele Bilder.“

Was sind UnternehmensAufstellungen?

UnternehmensAufstellungen sind auf das unternehmerisch-wirtschaftliche Umfeld angepasste SystemAufstellungen.

Wann sind UnternehmensAufstellungen sinnvoll?

UnternehmensAufstellungen lohnen sich in komplexen Entscheidungssituationen und beim Auftreten schwieriger unklarer Dynamiken, weil sie neben dem offensichtlichen, auch unterschwellig wirksames Wissen mobilisieren.
Zum Beispiel bei:

  • Umstrukturierungen oder Strukturproblemen zum Austesten der geplanten Struktur
  • Eröffnung neuer Standorte / Filialen
  • Einführung neuer Produkte / Dienstleistungen
  • strategischen Fragen
  • Unternehmensnachfolge
  • internen Schwierigkeiten z.B. Kompetenz- und Machtkämpfen
  • Marktveränderungen, Kundenabwanderung, hoher Mitarbeiterfluktuation
  • unklaren Schwierigkeiten im Geschäftsalltag

Was passiert bei UnternehmensAufstelllungen?

Durch szenische Darstellung einer Situation entsteht eine Art bewegliches Bild. Dieses ermöglicht Rückschlüsse auf offensichtliche und vor allem auch auf unterschwellige Dynamiken. Neben dem expliziten Wissen, das ja nur die Spitze des Eisbergs darstellt, greift eine Aufstellung auch auf implizites Wissen zu und macht damit zusätzlich das informelle Beziehungsgefüge erfassbar.
Damit liefern UnternehmensAufstellungen Informationen, die durch klassische betriebswirtschaftliche Informationssysteme, Berichte, Berechnungen oder dergleichen, nicht erfasst werden und stellen diese für Entscheidungen mit zur Verfügung.

Für Sie…

Sie wollen Ihr Unternehmen tiefer verstehen und wissen, ob und wie UnternehmensAufstellungen Ihnen dabei hilfreich sein können? Kontaktieren Sie uns hier

Sie wollen noch mehr wissen?
Dr. Peter Schlötter hat SystemAufstellungen wissenschaftlich untersucht. Hier das Video dazu.

Wir

Wir kennen SystemAufstellungen seit Anfang der neunziger Jahre und nutzen sie seitdem als effiziente Methode zur Klärung eigener Anliegen.

Ralf E. F. Lemke leitet SystemAufstellungen seit 1994, erst als Familienaufstellungen, dann zunehmend auch zu beruflichen Themen. Heute bildet er am DISA, zusammen mit Uwe Reißig, SystemAufsteller aus.

Thomas H. Lemke setzt SystemAufstellungen seit 2005 als Beratungsmethode ein, in Teams sowie im Einzel-Coaching, und gibt heute sein Wissen an angehende SystemAufsteller weiter.

Wir haben gelernt bei den wichtigsten Protagonisten der Aufstellungsmethode in Deutschland und Europa: Bert Hellinger, Prof. Dr. Matthias Varga von Kibed, Insa Sparrer, Dr. Gunthard Weber, Claude Rosselet u.v.m..

Fordern Sie uns!

Nehmen Sie Kontakt auf

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.